Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung

Schutz vor den Folgen von Personen-, Sach- oder Vermögensschäden

Wer anderen einen Schaden zufügt, muss in der Regel dafür geradestehen. Und zwar grundsätzlich in unbegrenzter Höhe. So steht es im Gesetz. Für Sie als Unternehmer bedeutet das im Klartext: Sie haften möglicherweise mit Ihrem gesamten Vermögen. Dieses Risiko nimmt Ihnen eine Berufshaftpflichtversicherung ab. Sie prüft die Forderungen an Sie und ersetzt den Schaden im tatsächlichen Schuldfall bis zur vereinbarten Versicherungssumme.

Schutz für Unternehmer

Als Unternehmer haften Sie möglicherweise mit Ihrem gesamten Vermögen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Schaden durch Leichtsinn, Unvorsichtigkeit oder Vergesslichkeit herbeigeführt wurde. Die Gefährdungshaftung geht noch einen Schritt weiter. Danach sind Sie sogar zu Schadenersatz verpflichtet, wenn Sie gar kein Verschulden trifft. Allein die Tatsache, dass Sie Gefahrenquellen schaffen, nimmt Sie bereits in die Pflicht. Gerade die Haftung bei möglichen Umweltschäden kann ein Unternehmen in ernsthafte wirtschaftliche Schwierigkeiten bringen.

Häufige Fragen zur Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung

Wodurch unterscheidet sich die Berufshaftpflichtversicherung von der Betriebshaftpflichtversicherung?

Die Berufshaftpflichtversicherung gewährt einen Versicherungsschutz für einzelne Personen und ist für bestimmte Berufsgruppen gesetzlich vorgeschrieben. Der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung ist dagegen nicht gesetzlich verpflichtend. Sie ist jedoch ein Muss für die meisten Unternehmen und Selbstständigen. Der Versicherungsschutz gilt dabei nicht für den einzelnen Mitarbeiter, sondern für das Unternehmen als juristische Person oder für das Gewerbe.