Die neue Bank im Regionalmodell

Die Fusion erfolgt im sogenannten „Regionalmodell“, d. h. die Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim als auch die VR-Bank Gerolzhofen treten als Zweigniederlassungen der VR-MainBank eG weiterhin mit ihren Namen am Markt auf. Die Zweigniederlassungen werden in das Genossenschaftsregister eingetragen.

Beide Häuser bekennen sich mittelfristig zu ihren vier Standorten (Estenfeld, Bergtheim, Gerolzhofen und Unterspiesheim) mit allen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und wollen dadurch ihre Kundennähe und regionale Verbundenheit sicherstellen.

Wir bleiben vor Ort in Estenfeld und Bergtheim. Die Mitglieder und Kunden der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim behalten ihre persönlichen Ansprechpartner. Niemand muss wegen einer Beratung oder einem Anliegen weitere Strecken als bisher auf sich nehmen. Ebenso wird sich an der Flexibilität und Schnelligkeit von Entscheidungen durch die Entscheidungsträger vor Ort nichts ändern.

Durch die Besetzung aller Geschäftsstellen, mit einer ähnlich großen Anzahl an Mitarbeitern wie heute, soll die Gewerbesteuer damit in der jeweiligen Region verbleiben. Ebenso werden die Vereine und Organisationen in unserem Geschäftsgebiet weiterhin wie gewohnt unterstützt.

Daten und Fakten der neuen Bank


(Stand: 12/2021)

Raiffeisenbank
Estenfeld-Bergtheim
VR-Bank
Gerolzhofen
"Neue Bank"
ca.
Bilanzsumme 441 Mio € 488 Mio € 929 Mio €
Einlagen 335 Mio € 336 Mio € 671 Mio €
Kredite 253 Mio € 341 Mio € 594 Mio €
Kundenvolumen 919 Mio € 1.033 Mio € 1.952 Mio €
Kunden 16.656 14.687 31.343
Mitglieder 8.588 5.808 14.396
Mitarbeiter 61 58
119
Geschäftsstellen 2 3 5