150 Jahre - Jubiläum der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG

Oberpleichfeld. Die Raiffeisenbank Estenfeld-Bergheim eG feiert ihr 150-jähriges Gründungsjubiläum. Damit gehört die Bank zu den ältesten Unternehmen in Mainfranken. Nur 17 Unternehmen im Landkreis Würzburg sind älter. „Dieses Jubiläum ist sehr selten und damit umso freudiger“, sind die beiden Bankvorstände Franz-Josef Hartlieb und Thomas Endres stolz.

Gegründet wurde die älteste Raiffeisenbank in Bayern, der „Creditverein Oberpleichfeld“, im Jahr 1870. Dieser Creditverein war seinerzeit der erste Verein in der Region, der Friedrich Wilhelm Raiffeisens genossenschaftliche Idee der Solidarität und Selbsthilfe in die Tat umgesetzt hat. „Das Geld des Dorfes dem Dorfe!“, und „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ waren seinerzeit die Devisen.

Aus dem Creditverein entstand die einst selbständige Raiffeisenbank in Oberpleichfeld. Weil es in all den Jahren mehrere Fusionen gegeben hat, erinnert nun das Nachfolgerinstitut an das 150-jährige Jubiläum.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde nahmen die jetzigen Vorstände der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG eine Ehrenurkunde der IHK Würzburg-Schweinfurt entgegen. Sie wurde ihnen vom stellvertretenden Hauptgeschäftsführer Dr. Sascha Genders direkt vor der Bankfiliale in Oberpleichfeld überreicht.

Eine Urkunde der IHK zum 150. Geburtstag der Raiffeisenbank. Von links: Franz-Josef Hartlieb (Vorstand), Klaus Schauer (Aufsichtsratsvorsitzender), Martina Rottmann (Bürgermeisterin) aus Oberpleichfeld, Thomas Endres (Vorstand) und Dr. Sascha Genders (stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK).
Foto und Text: Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG