Amtsantritt von Thomas Endres als Bankvorstand

Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG begrüßt neues Vorstandsmitglied

Zum 1. November ist das Vorstandsteam der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim wieder komplett. Thomas Endres aus Röthlein-Hirschfeld (Landkreis Schweinfurt) trat die Nachfolge von Johannes Flammersberger an. Zusammen mit seinem Vorstandskollegen Franz Josef Hartlieb aus Oberpleichfeld leiten die beiden Vorstände die Genossenschaftsbank im nördlichen Landkreis Würzburg.

Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schauer und die Führungskräfte der Bank hießen ihren neuen Vorstand an dessen ersten Arbeitstag herzlich willkommen. Sie hatten seit Flammersbergers Verabschiedung in den Ruhestand „mit Vorfreude“ auf ihn gewartet. „Ich bin sicher, dass Sie der richtige Mann für uns sind“, wünschte Schauer einen guten Start, Kraft für die Arbeit und frische Ideen für das Bankgeschäft.

„Es ist schön einen so erfahrenen Mann bei den Entscheidungen zur zukünftigen Ausrichtung unserer Bank an der Seite zu haben“, sagte Vorstandsmitglied Hartlieb. Er versicherte seinem Vorstandskollegen partnerschaftliche Zusammenarbeit und „eine tolle Mannschaft an Kolleginnen und Kollegen“.

Vorstand Endres übernimmt die Bereiche der Produktions- und Steuerungsbank und ist für den Personalbereich zuständig. Bisher war er bei der Sparkasse beschäftigt, die letzten fünf Jahre als Vorstand der Sparkasse Bamberg. Endres ist gebürtiger Stammheimer, er hat in Gaibach Abitur gemacht und in Würzburg Betriebswirtschaft studiert.

Von 1995 bis 2000 arbeitete er bei der Kreissparkasse Schweinfurt, dann ein Jahr als Prüfer und Unternehmensberater beim Mannesmann-Konzern. Von 2001 bis 2014 war er bei der Sparkasse Mainfranken Firmenkundenbetreuer, Teamleiter, Abteilungsleiter und zuletzt Assistent und Referent des Vorstands.

Als Vorstand der Sparkasse Bamberg war er von 2014 bis 2017 zuständig für die Ressorts Marktfolge und Überwachung, Risiko- und Gesamtbanksteuerung. Seit 2017 trug er die Verantwortung für den Vertrieb und die Eigenanlagen der Bank.

Mit dem Wechsel von der Sparkasse zur Raiffeisenbank geht der gebürtige Stammheimer neue berufliche Wege und kehrt in seine unterfränkische Heimat zurück. Die „roten Krawatten“ habe er zugunsten der blauen Imagefarbe der Raiffeisenbank weggeräumt.

„Ich habe Spaß an der Arbeit, bringe Engagement mit und will die Bank weiterhin wettbewerbsfähig halten, sie voranbringen und weiterentwickeln“, versprach der neue Vorstand an seinem ersten Arbeitstag. Die Werte Vertrauen, Wertschätzung und Glaubwürdigkeit seien ihm wichtig.

Der 49-jährige ist seit 20 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder. Er übt mehrere Ehrenämter aus und nennt als Hobbys das Skifahren, Tennisspielen und Reisen.

Die Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim ist eine Genossenschaftsbank mit rund 8.700 Mitgliedern, über 60 Mitarbeitern und gut 17.000 Kunden. Sie hat vier Geschäftsstellen in Estenfeld, Bergtheim, Kürnach und Unterpleichfeld sowie SB-Filialen in Hausen und Oberpleichfeld. Die Bilanzsumme belief sich 2018 auf 356 Millionen Euro.

Von seinem Vorstandskollegen Franz-Josef Hartlieb (links) und dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Schauer (rechts) wurde Thomas Endres als neues Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Estenfeld-Bergtheim eG begrüßt.